Dunckerstr. 16

Objektbeschreibung
Das 6-geschossige Gebäudeensemble (EG, 1.- 4.OG, DG) wurde Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut. Es besteht aus einem Vorderhaus mit  2 Höfen, Seitenflügeln und Quergebäuden und stellt somit die typische Raumfolge eines Berliner Gründerzeitensembles dar. Höfe und Baustruktur bilden mit dem Nachbargrundstück Dunckerstr.17 ein gespiegeltes Geschwisterpaar- sie sind gleich und doch unterschiedlich. Die Höfe wurden bewohnergerecht mit Fahrradstellplätzen, Grillstandort und Rasenflächen ausgestattet, die notwendigen Müllplätze sind mit bepflanzten Pergolen unauffällig in den Freiraum integiert.

Grundstücksgröße:  1286 m² 
Flächen:  2 Gewerbeeinheit EG ca. 186 m²
40 Wohneinheiten gesamt ca. 3321 m²
35 Wohneinheiten 1.-4. OG
5 Dachgeschosswohnungen
Gesamt Wohnen + Gewerbe   ca. 3507 m²
Baujahr: um 1900
Modernisierung &  Sanierung:    1998
Lage: Dunckerstraße 16, 10437 Berlin- Prenzlauer Berg,
Sanierungsgebiet Prenzlauer Berg- Helmholtzplatz
Verkehrsanbindung: U-Bahn Eberswalder Strasse,  S- Bahn Prenzlauer Allee,
Strassenbahn und Bus
Duncker16 Schnitt Fassade

Sanierung
Das gesamte Gebäude wurde grundlegend saniert. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf das behutsame Aufarbeiten bzw. Ersetzen der alten Stilelemente, wie Dielen, Stuck – soweit vorhanden-, alte Türen und Fenster gelegt. Eine Besonderheit stellt die Fassaden-gestaltung im Erdgeschoßbereich dar. Hier wurden graffitiähnliche Kunstfelder integriert, die dieses Gebäude in der Straßenabwicklung besonders machen und auf die Erdgeschossnutzung hinweisen.

Wohnungen
Die Grundrisse sind typisch für diese Art von Baustruktur: über jeweils ein eigenes Treppenhaus in Vorderhaus, Seitenflügeln, Quergebäuden werden 1-2 Wohnungen erschlossen, insgesamt 8 pro Geschoss.

Alle Wohnungen mit Ausnahme der Wohnungen im Seitenflügel sind über mindestens zwei Seiten belichtet und haben so Anteil an verschiedenen Himmelsrichtungen und Ausblicken. Besondere Raumsituationen entstehen in den Eckräumen der über Seitenflügel und Quergebäude reichenden Wohnungen - hier sind die Wandflächen mit französischen Fenstern geöffnet worden, die Räume werden als großzügige offene und helle Wohn- und Essbereiche genutzt. Alle Wohnungstypen sind mit einem gut möblierten großzügig bemessenen Bad (WC, Waschbecken, Badewanne) ausgestattet, das - soweit im Grundriss möglich-  auch natürlich belichtet ist.

Das Dachgeschoss wird zu insgesamt 6 Wohnungen mit Dachterrassen ausgebaut. Diese Wohnungen bieten viele unterschiedliche Raumsituationen und vielfältige Ausblicke. Es ergeben sich verschiedene individuell und flexibel nutzbare Räume mit hohen Aufenthaltsqualitäten, was durch die Dachterrassen noch gesteigert wird.

Sanierungsgebiet
Nach der Wiedervereinigung Deutschlands 1990 wurde der umfassende Handlungsbedarf in den Gründerzeitvierteln des Ostteils der Stadt Berlin deutlich. Die Wohnungsbaupolitik der DDR hatte lange auf Neubau gesetzt und die Stadterneuerung in den Gründer-zeitvierteln vernachlässigt. 1994 hat der Senat von Berlin die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes Prenzlauer Berg- Helmholtzplatz beschlossen. Die Sanierungsziele wurden in den "12 Leitsätzen zur  Stadterneuerung in Berlin" formuliert.

Viertel Helmholzplatz
Das Gebäude Dunckerstr.16 liegt im Sanierungsgebiet Prenzlauer Berg- Helmholtzplatz. Vor rund 150 Jahren war das Gebiet um den Helmholtzplatz noch nahezu unbebaut, doch bereits 50 Jahre später- um die Jahrhundertwende 1900 - gehörte es zu den am dichtesten besiedelten Stadtgebieten Berlins. Bebauungsgrundlage war der Fluchtlinienplan von James Hobrecht (1862, „Hobrechtplan“). Die größte Freifläche des Viertels, der Helmholtzplatz,  wurde in den letzten Jahren umfassend saniert und mit Kinderspielangeboten und Grünflächen zu einer Stadtteilgrünanlage ausgebaut. Das ehemalige Toilettenhaus wurde zu einem Treffpunkt für Anwohner, dem „Platzhaus“ umgebaut. Die Bewohnerstruktur ist geprägt von jungen, kreativen Menschen, was sich in einer lebendigen Gastronomieszene, einer aktiven Kleintheaternszene und ungewöhnlichen Shopangeboten äußert. Auch Familien mit kleinen Kindern finden hier einen lebendigen, dichten Lebensraum.